Hilfsmittel nach § 33 SGB des fünften Sozialgesetzbuchs sind Gegenstände, die kranken und behinderten Menschen helfen sollen, den Alltag zu bewältigen, um dabei möglichst wenig Schmerzen und möglichst viel Selbstbestimmung zu erfahren. Hilfsmittel werden häufig von Ärzten und Therapeuten (z.B. Ergotherapeuten) verordnet. Anderenfalls können sie bei der Krankenkasse beantragt werden.

Im Sozialgesetzbuch steht: „Versicherte haben Anspruch auf Versorgung mit Hörhilfen, Körperersatzstücken, orthopädischen und anderen Hilfsmitteln, die im Einzelfall erforderlich sind, um den Erfolg der Krankenbehandlung zu sichern, einer drohenden Behinderung vorzubeugen oder eine Behinderung auszugleichen“.

Hierzu zählen auch und vor allem Einmalhandschuhe, Betteinlagen und ähnliche Verbrauchsmittel. 40,00 €/Monat sind im Sozialgesetzbuch hierfür vorgesehen. Für die Dauer der Corona-Pandemie (derzeit bis zum 31.12.2021) wurde der Betrag auf 60,00 €/Monat angehoben.

Ausgeschlossen sind hingegen alle Produkte, die vorrangig der Steigerung der Lebensqualität dienen. Appetitzügler, Haarwuchsmittel, Produkte zur Raucherentwöhnung sind ausdrücklich keine Hilfsmittel.

Um den Verwaltungsaufwand durch Einzelfallentscheidungen zu verringern, hat der Gesetzgeber in § 139 des fünften Sozialgesetzbuchs festgeschrieben, dass die gesetzlichen Krankenkassen ein einheitliches Verzeichnis von Hilfsmitteln erstellen müssen, um den Pflegebedürftigen Rechtssicherheit bei der Beantragung erforderlicher Hilfsmittel zu gewähren.

Über den Link: https://hilfsmittel.gkv-spitzenverband.de/home gelangen Sie zur Website des Gesamtverbands der gesetzlichen Krankenkassen. Dort ist ein nach Produktgruppen sortierter Hilfsmittel-Katalog einsehbar, in dem Hilfsmittel und deren Hersteller/Vertriebspartner aufgeführt sind. Neben der Bezeichnung des Hilfsmittels sind Hersteller/Vertriebspartner und das Datum der Zulassung als Hilfsmittel nach § 139 SGB V aufgeführt. Einem Antrag auf Genehmigung des Hilfsmittels/Kostenübernahme können Sie also ganz leicht die korrekte Produktbezeichnung, den Hersteller und das Datum beifügen, an dem dieses Hilfsmittel in den Katalog aufgenommen wurde und somit erstattungsfähig ist.

Neben der genauen Bezeichnung des erforderlichen Hilfsmittels ist auch eine kleine Begründung erforderlich, warum dieses benötigt wird.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Beiträgen:

Allgemeine Informationen zu (Pflege-)Hilfsmitteln
Pflegehilfsmittel          

 

No comments

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.