Pflegende Angehörige, die ihre Arbeitszeit auf 30 Std. oder weniger reduzieren, haben für die Dauer der Familien-/Pflegezeit eine Finanzierungslücke durch die verringerten Einkünfte. Sofern diese Lücke nicht durch ein weiteres Haushaltseinkommen oder Rücklagen gefüllt werden kann, ist also Handlungsbedarf gegeben, um die Lebenshaltungskosten weiter bestreiten zu können. Hierzu wurde vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben eine Lösung geschaffen, das

Darlehen zur besseren Absicherung des Lebensunterhalts

Um die Einkommenseinbußen während der Familien-/Pflegezeit abzumildern, können Pflegepersonen ein Darlehen zur besseren Absicherung des Lebensunterhalts beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben beantragen (https://www.bafza.de).

Das Darlehen wird in Höhe der Hälfte der Differenz zwischen den pauschalierten Nettoentgelten vor und während der Familien-/Pflegezeit gewährt. Es deckt die Hälfte der Differenz zwischen dem Einkommen vor und während der Familien-/Pflegezeit und wird monatlich ausgezahlt. Hier ein vereinfachtes Rechenbeispiel:

Nettolohn vor Freistellung: 2.500,00 €
Nettolohn in Freistellung: 1.750,00 €
Differenz: 750,00 €
anrechenbar 50 % davon:       375,00 €

Wenn Pflegezeit beantragt wurde, wird dieser Betrag höchstens sechs Monate lang ausgezahlt. Es sammelt sich also ein Darlehensbetrag in Höhe von insgesamt 2.250,00 € (6 x 375,00 €) an.

Wurde Familienpflegezeit beantragt, wird der Betrag für maximal 24 Monate gezahlt. Es ergibt sich ein Darlehensbetrag von 9.000,00 € (24 x 375,00 €).

Die Rückzahlung erfolgt nach Beendigung der Pflegezeit zinsfrei in sechs gleichen Raten:
Rückzahlung in sechs Raten à:        375,00 €

Beziehungsweise nach Beendigung der Familienzeit in 24 gleich hohen Raten:
Rückzahlung in 24 Raten à:        375,00 €

Im Grunde genommen ist das Darlehen zur besseren Absicherung des Lebensunterhalts also so ähnlich wie ein BaföG, nur dass die Rückzahlung schneller erfolgt und keine Bedingungen zu erfüllen sind, um Zinszahlungen zu vermeiden. Auf der Internetseite www.wege-zur-pflege.de finden Sie einen kleinen Onlinerechner, mit dem Sie Ihre persönlichen Daten berechnen können.

Haben Sie dieses Darlehen für sich oder einen nahen Angehörigen beantragt? Welche Erfahrungen haben Sie dabei gemacht?

 

No comments

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.